for-ever-free
WER AUFGIBT HAT VERLOREN
Motorrad Teile
Über mich / Kontakt
Yamaha XV 750 SE
Suzuki GS 1000
Chopper und Youngtimer
TÜV-Tips
Kurioses/Wallpapers
Danke an.../ Impressum
Bevorzugte Links
Honda CBX 650 E

Honda CBX 650 E

BILD OBEN: Honda CBX 650 E -  Eingeführt in Deutschland Anfang 1983

 

BILD UNTEN: Meine erste Honda, wie ich sie zuerst gefahren bin, vor den umbauarbeiten...

 



   BILD OBEN: Meine Honda im Frühjahr 2005,  nach einigen Änderungen...

                                                   

 BILD UNTEN: ... die mir viel Nerven, Zeit und schlaflose Nächte gekostet haben !

 


 Ein kleiner Gedanke mit großen Folgen...

Im Winter 2004 / 05 war es endlich soweit, nachdem ich ein Jahr lang auf einem " Normal-Bike " unterwegs war, um Deutschlands Straßen unsicher zu machen, habe ich meine CBX soweit es mir möglich war, nach meinen Vorstellungen umgebaut.

Alles fing damit an, das ich von einen guten Freund eines Tages einen hohen Lenker geschenkt bekam, mit den Worten: " Du kannst bestimmt etwas damit anfangen." Der Montage des Lenkers folgte zwangsweise eine Verlängerung sämtlicher Kabel und Bowdenzüge. Auch musste ich die Leitung für die Hydraulische Kupplung austauschen. Allea nach dem Motto: Learning by doing.

Logischerweise musste dann auch gleich der klobige Rechteck-Scheinwerfer samt Armaturen drann glauben. Ein kleiner Runder Strahler und die nötigsten Anzeigen, natürlich alles im feinsten Chromlook, schon sah das ganze fast gut aus. O.K., die übergroßen Blinker noch schnell gegen Miniblinker ausgetauscht und die Super Dental- Spiegel angebracht, kam ich meinem Ziel schon wieder etwas näher. So ganz nebenbei habe ich die alten verwarzten Lenkergriffe und die vorderen Fußrasten noch gegen das coole
Sundancematerial ausgetauscht. Mal wieder ein bisschen mehr Chrom am Bike, kann ja nicht schaden...jetzt aber...

Ne, das war doch noch nicht so ganz wie ich mir das vorgestellt hatte.

Nun sollte noch das Heck dran glauben. Mit Hilfe einer Flex und sehr viel Mut, bei dem was ich tat, musste es seinen Platz räumen. Da ich vorhatte das Motorrad sowieso auf Solomaschine umzubauen, wurde die Sitzbank auch überflüssig. Eine schön tiefe Sitzmulde aus Alu-Riffelblech, bis zum Heck als Fender verbaut, auf Hochglanz poliert und mit sauberen Kanten versehen, war auch kein Problem und schnell angepasst. Nach genau drei verschnittenen Alutafeln, um ehrlich zu sein. Besten Dank dem Baumarkt meines Vertrauens.

Durch den Einbau kürzerer und wesentlich härterer Stoßdämpfer bekam die Maschine nicht nur eine bessere Optik, auch Fahrwerktechnisch kam ich meinem Ziel, dem Hardcore - Chopper wieder etwas näher.

Danach ein Cateye als neues Rücklicht und die neuen, natürlich kleinen Blinker, angebaut und schon war ich wieder etwas weiter.

Jetzt sollten noch die Plastik-Seitendeckel verschwinden. Durch sauber angepasste Seitenteile, ebenfalls aus Alu- Riffelblech, habe ich auch dieses Problem gelöst. Natürlich erst nachdem ich für die neuen Seitenteile mal so eben ein paar neue Halterungen an´s Moped gebaut hatte. Nun noch die Kanten mit einem Schutz versehen, damit es später kein Gemäkker mit den Blaukitteln gibt. Obwohl, zu dem Zeitpunkt war mir das eigentlich total egal, hatte ja noch gut ein Jahr TÜV.

Noch schnell einen selbstgebauten Gepäckträger ans Heck geschraubt, die neuen Satteltaschenhalter mit Ledergepäck montiert und es konnte losgehen. Ja ich habe vorher noch die Soziusrasten abgebaut, musste halt machen, wenn Du auf Solo umbaust.

Die Saison konnte starten. Bei einem Blick auf die Uhr, habe ich zu meinen eigenen Erstaunen festgestellt, wie schnell doch so ein Winter vergehen kann.

Doch wie heisst es so treffend: A Bikers Work is never done


 

....und der nächste Winter kommt bestimmt....



 

BILD OBEN: ...hat sich doch gelohnt, oder ?     4-Zylinder-Hardcore-Chopper !!!

(nicht´s für Bandscheibengeschädigte)

 

 

Technische Daten:

Bauzeit: 1983-1987
Motor: 4 Zyl., 4-Takt, DOHC, 16 V
Hubraum: 656 ccm

Bohrung / Hub (mm): 60 / 58
PS / min.: 50 / 8000
Max.Drehmoment: 49 / 7000

Vergasermotor
6- Gang, mit Overdrive
Kardanantrieb
Elektrostarter
Fahrwerk: Doppelschleifenrahmen
Telegabel mit Anti Divesystem, hinten Federbeine.
Reifen (v / h). 110 / 90-19
  130 / 90-16
Federweg (v / h) 140 / 100 mm
Bremsen: vorne Doppelscheibe, hinten Trommel

Gewicht: 220 kg
Radstand: 1380 mm
Vmax / km/h : 170


Die CBX 650 E kam Anfang 1983 in Deutschland auf den Markt. Sie setzte wieder einmal neue Maßstäbe durch Ihre weitgehend wartungsfreie Motorentechnik. Den kompakten Reihen-Vierzylinder hatte Honda von der CBX 550 abgeleitet und er verfügte über einen Hydraulischen Ventilspielausgleich.
Die Kraftübertragung erfolgte über eine wartungsfreie Kardan-Welle. Das CBX Chassis bestand aus einen Stahlrohr-Doppelschleifenrahmen mit einer konvetionellen Schwinge. Vorne kam eine luftunterstützte Teleskopgabel, mit Anti Dive zum Einsatz. Die Motorleistung lag bei 75 PS, für Deutschland gab es auch eine 50 PS Variante.
















 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

HONDA CBX Custombike made by Andy - Hameln

 

 

 


                                                                                                                                           

Hauptseite
Motorrad-Galerie
Movies, Mukke & mehr...